Blue-sky thinking

Mohammed al-Shaker’s successful forecasting service is good news for other Jordanian entrepreneurs in a country in economic crisis. (Brandeins International, 08/2018)

A helping hack

Can technology make the world a better place? This enticing proposition is being put to the test in Jordan by training refugees from Syria. (Brandeins International, 04/2017)

Was soll aus den Kindern werden?

Ägyptens Bevölkerungszahl explodiert, die Wirtschaft kommt nicht mit. Helfen könnten freie Frauen. (Die Zeit, 13/2018)

„Für Menschen wie mich gibt es keinen Platz auf der Welt“

Ägypter, die nicht an Gott glauben, werden geächtet oder landen im Gefängnis. Jetzt fordern religiöse Autoritäten, Atheismus zu verbieten. (Die Welt, 17.04.2018)

Hinter dem Schleier

Geschlechterrollen, Ökonomie und Männer bestimmen das Körperbild vieler Frauen in arabischen Ländern. (Stern Gesund Leben, 04/2019)

Trauriges Arabien

In kaum einer Weltgegend gibt es so viel seelisches Leid wie im Nahen Osten. Lange war es ein Tabuthema – doch das ändert sich nun. (Brandeins, 04/2019)

Israels Cyber-Cluster

Cyberangriffe auf Unternehmen oder Staaten werden immer häufiger. In Israel entsteht mithilfe der Armee der weltweit erste Cluster für IT-Sicherheit. (Capital, 11.11.2018)

Land am Tropf

Finanzhilfen aus dem Westen halten Jordanien stabil – und die Machthaber im Amt. (Die Zeit, 46/2018)

„Keine Sorge, du bist mein Gast“

In Ägypten wird der Besucher auf Händen getragen – nur nicht von professionellen Dienstleistern. Ein Taxi-Start-up schafft Abhilfe. (Brandeins, 07/2018)

Nur beim Grillen vereint

Nicht allen Israelis ist der 70. Geburtstag ihres Landes ein Grund zum Feiern – und in einigen Jahren stellen die Antizionisten womöglich sogar die Mehrheit (Die Zeit/Christ&Welt, 23/2018)

Frauen ans Steuer

Nirgends sind so wenig Frauen berufstätig wie in der arabischen Welt. Einige dieser Länder stärken nun die Rechte ihrer Frauen. Ist das schon ein Fortschritt? (Brandeins, 11/2017)

Wer feiern will, muss zahlen

Warum Israelis härter arbeiten und weniger davon haben. (Brandeins, 03/2018)